Referenzen

Ringleitung für neues Industrieareal in Lengnau

Die Aufgabe

Das Unternehmen CSL Behring errichtete in einem Lengnauer Industrieareal eine weitere Produktionsstätte. Im Rahmen der Gesamterschliessung schrieb das beauftragte Tiefbauunternehmen die Arbeiten für die Wasserversorgung aus. Da CSL Behring auf eine maximale Versorgungssicherheit angewiesen ist und auch der Löschschutz eine grosse Rolle spielt, wurde das Areal mit einer Ringleitung erschlossen. Wir gewannen die Ausschreibung für diesen Auftrag.

Unsere Lösung

Die Projektierung für die Wasserleitung übernahm ein Ingenieurbüro, dem wir beratend zur Seite standen. Weil wir mit der Gemeinde Lengnau schon vorher zusammengearbeitet hatten, verfügten wir über nützliche Infos zur Wasserversorgung – etwa welche Armaturen und welche Art Hydranten Lengnau verwendet. Der Leitungsbau erforderte eine präzise Abstimmung mit dem Tiefbauunternehmen für sämtliche Termine. Dabei funktionierte die Kommunikation bestens, sowohl zwischen dem Bauführer und unserem Bauleiter als auch zwischen den Bauarbeitern und unseren Monteuren. Einmal mehr zeigte sich, wie hilfreich es ist, wenn man das Heu auf der gleichen Bühne hat.

Wasserhauptleitung in Bibern

Die Aufgabe

An der Hessigkofenstrasse in Bibern musste eine Wasserleitung saniert werden, die zur Haupteinspeisung für die ganze Gemeinde gehört. Daher hatte bei diesem Projekt die Versorgungssicherheit höchste Priorität. Die Gemeinde Bibern erteilte uns den Auftrag, die neue Leitung zu bauen. Ein Teil der bisherigen Leitung verlief unter einer Brücke. Da auch diese saniert wurde, war die Gelegenheit günstig, die neue Wasserleitung direkt in der Brücke zu verlegen.

Unsere Lösung

Provisorische Leitungen sind aus Sicht der Versorgungssicherheit nicht optimal. Deshalb setzten wir alles daran, die Hauptleitung ohne Provisorien zu sanieren, und fanden eine bessere Lösung: Wir verlegten die neue Leitung neben der bisherigen, sodass diese während der ganzen Bauarbeiten in Betrieb bleiben konnte. Allerdings war der Verlauf der sehr alten Leitung nicht vollständig dokumentiert. Unsere erfahrenen Monteure meisterten diese Aufgabe souverän und erfüllten alle Anforderungen der Gemeinde und des Ingenieurbüros. Für den Leitungsabschnitt im Brückenkörper setzten wir ein isoliertes Kunststoffrohr ein. Um das passende Material zu wählen, sprachen wir uns mit unserem Partnerunternehmen für Rohrleitungsteile ab.

Gasanschluss für die Sankt Galler Stadtwerke

Die Aufgabe

In der Stadt St. Gallen galt es, einen Gasanschluss zu erstellen. Was nach einer Routinearbeit klingt, hatte einen Haken: Die Kantonsstrasse war auf Höhe dieser Liegenschaft gerade saniert und mit einem neuen Belag versehen worden. Anschlussarbeiten in offener Bauweise waren deshalb nicht möglich. Da wir als einziges Schweizer Unternehmen das grabenlose Keyhole-Verfahren für Hausanschlüsse durchführen, kontaktierten uns die Sankt Galler Stadtwerke.

Unsere Lösung

Die Herausforderung bei diesem Projekt bestand darin, dass wir aufgrund der grossen Distanz keine vorgängigen Abklärungen und Besprechungen vor Ort durchführen konnten. Stattdessen mussten wir uns voll auf die übermittelten Projektinfos der Sankt Galler Stadtwerke verlassen –und machten mit diesem Vorgehen gute Erfahrungen. Wie oftmals beim Leitungsbau stiessen wir bei der Horizontalbohrung auf alte Leitungsteile, die auch den Sankt Galler Stadtwerken nicht bekannt waren. Tritt ein solcher Widerstand auf, bedeutet das beim Keyhole-Verfahren zwar einen höheren Zeitbedarf, aber insgesamt meist kein grosses Problem. So auch diesmal: Unsere Mitarbeiter änderten Einstellwinkel und Tiefe der Bohrung und schlossen sie erfolgreich ab.

Reservoirreinigung für die Gemeinde Buchegg

Die Aufgabe

Der Kanton schreibt den Wasserversorgungen jährliche Reservoirreinigungen vor. Zudem kann er auch nach Kontrollen von Reservoirs Reinigungen anordnen. Weil diese jedoch Spezialgeräte und Schutzanzüge erfordern, beauftragen einige Gemeinden externe Spezialisten damit. Unsere Fachleute reinigten im Auftrag der Gemeinde das Reservoir in Buchegg.

Unsere Lösung

Am Anfang der Reservoirreinigung führten unsere Wasserspezialisten eine Bestandsaufnahme durch, um den Aufwand abschätzen und eine Offerte erstellen zu können. Die Hauptarbeit der Reinigung bestand darin, Ablagerungen im Reservoir abzutragen. Der Auftrag umfasste jedoch auch diverse Kontrollen am Reservoir, etwa der Beleuchtung, der Rohrinstallationen und der Druckgeber. Wenn es der Kunde wünscht, führen unsere Fachleute zusätzlich Umgebungsarbeiten aus. Zur Dokumentation des Vorher- und des Nachher-Zustands erhielt die Gemeinde Buchegg einen schriftlichen Bericht von uns.

Leckortung für die Gemeinde Günsberg

Die Aufgabe

In jedem Wasserleitungsnetz kommt es gelegentlich zu Lecks, besonders im Winter. Selbst bei Hauptleitungen bleiben die Lecks zunächst oft unbemerkt, weil das Wasser im Boden versickert und keine sichtbaren Schäden verursacht. Im Wasserreservoir fällt der ungewöhnlich hohe Abfluss jedoch auf – und somit der Wasserverlust. In einem solchen Fall ist eine Leckortung erforderlich. Die Gemeinde Günsberg beauftragt unsere Wasserspezialisten damit.

Unsere Lösung

Da die flächenmässig grosse Gemeinde über ein Wassernetz mit langen Distanzen verfügt, gestaltet sich eine Leckortung aufwändig. Da kommen unsere modernen Geräte gerade recht: Wenn uns Günsberg aufbietet, orten unsere Fachleute das Leck mit Hilfe von kleinen Mikrofonen, sogenannten Loggern. Sie messen nachts den Geräuschpegel im Wassernetz. Durch die Auswertung der Geräusche grenzen wir das Leck Schritt für Schritt immer mehr ein. Zum Schluss verwenden wir ein Spezialgerät für die akustische Feinortung.

Umzug melden

Per Online-Formular melden Sie hier einfach und unkompliziert Ihren Umzug.

24h-Pikettdienst

Stromversorgung 032 654 66 67
Wasserversorgung 032 654 66 68
Erdgasversorgung 032 654 66 68

SWG Poscht

Neu gibt es die SWG Poscht auch als Onlinemagazin. Melden Sie sich auch gleich für den Newsletter an.

Webcams

Live-Bilder aus unserem Versorgungsgebiet gibt’s hier.

 
Erdgas
Heizcheck