Solarstrom – Energie von Ihrem Dach

Mit einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach stellen Sie Ihren Strom gleich selber her. Wir helfen Ihnen dabei, die passende Solarstromanlage zu wählen, und unterstützen Sie bei der Realisierung.

Eine Solarstromanlage wandelt einen Teil des Sonnenlichts, das auf die Solarzellen trifft, in elektrische Energie um. Der so entstehende Gleichstrom wird durch einen Wechselrichter in Wechselstrom transformiert. Diesen können Sie direkt für Ihre elektrischen Geräte nutzen oder ins öffentliche Verteilnetz einspeisen. Eine Photovoltaikanlage liefert selbst im Winter und bei bewölktem Himmel Strom. Zudem kann sie dazu beitragen, dass Ihr Gebäude den Minergie-Standard erreicht.

 

Eignung Ihres Dachs

Die 10 Schritte zu Ihrer Photovoltaikanlage

  1. Melden Sie die Anlage beim Bund für einen Förderbeitrag an. Das ist auch ohne definitives Bauvorhaben möglich.
  2. Suchen Sie mehrere Anbieter und lassen Sie Offerten erstellen. Es lohnt sich ökologisch und finanziell, ein hochwertiges Produkt auszuwählen. Wir nennen Ihnen bewährte Hersteller und Installationspartner.
  3. Werten Sie die Offerten aus, wählen Sie Ihren Lieferanten und vergeben Sie ihm den Auftrag. Auf Wunsch helfen wir Ihnen bei diesem Schritt.
  4. Ihr Elektroinstallateur reicht bei uns das Anschlussgesuch ein. Anlagen über 30 kW Leistung benötigen zusätzlich eine Plangenehmigung durch das Eidgenössische Starkstrominspektorat (ESTI).
  5. Wir prüfen das Anschlussgesuch und melden Ihrem Installateur, ob wir es freigeben oder ablehnen.
  6. Wenn das Anschlussgesuch freigegeben ist, baut Ihr Installateur die Solarstromanlage.
  7. Ihr Installateur füllt die Elektrofertigstellungsanzeige aus und reicht sie bei uns ein.
  8. Wir installieren den Zähler für Ihre Photovoltaikanlage.
  9. Ihr Installateur meldet die Anlage bei uns zur Beglaubigung an.
  10. Wir beglaubigen und erfassen Ihre Solarstromanlage, sodass sie ihren Betrieb aufnehmen kann.

Wir informieren und beraten Sie zu allen Fragen rund um Ihre Solarstromanlage – etwa zu Wirtschaftlichkeit, Förderbeiträgen, Projektierung, Installation und zur Nutzung Ihres Solarstroms.

A. Stierli

Ihr Kontakt zum Thema «Solar»

Andreas Stierli
Projektleiter

E-Mail
Telefon 032 654 66 18

 
 

Förderung durch den Bund

Wenn Ihre Solarstromanlage zwischen 2 und 10 kW leistet, erhalten Sie vom Bund eine Einmalvergütung (EIV) in der Höhe von maximal 30 Prozent der Investitionen. Beträgt die Leistung zwischen 10 und 30 kW, können Sie entweder die Einmalvergütung oder eine Entschädigung pro produzierte Kilowattstunde Solarstrom wählen – die sogenannte Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV). Bei einer grossen Anlage mit mehr als 30 kW Leistung kommt nur die KEV in Frage.

Verwendung Ihres Solarstroms

Für Ihre Solarstromanlage können Sie mit einer Lebensdauer von gut 30 Jahren rechnen. In dieser Zeit haben Sie drei Möglichkeiten, den produzierten Strom zu nutzen.

Variante 1: Gesamten Strom einspeisen

Sie speisen den gesamten produzierten Solarstrom in unser Verteilnetz. Diese Variante erfordert zwei Zähler: einen für die ins Netz abgegebene und einen für die bezogene Energie.

 

Variante 2: Überschüssigen Strom einspeisen (Eigenverbrauch)

Sie verwenden Ihren Solarstrom in erster Linie zur Deckung Ihres Eigenbedarfs. Der überschüssige Strom fliesst in unser Verteilnetz. Diese Variante erfordert nur einen Zähler.

Wohnen Sie in einem Mehrfamilienhaus? Um möglichst viel des produzierten Stroms direkt im Haus zu konsumieren, empfiehlt sich hier eine Eigenverbrauchsgemeinschaft.

 

Variante 3: Inselbetrieb

Diese Variante eignet sich hauptsächlich für Standorte, die nicht ans Verteilnetz angeschlossen sind. Mit Ihrem Solarstrom decken Sie dann ausschliesslich den Eigenbedarf. Einen Überschuss können Sie in kleineren Mengen in Batterien speichern.

Vergütung für Ihren Solarstrom

Einspeisetarif

Wir vergüten Ihnen den Solarstrom, den Sie in unser Netz einspeisen, gemäss dem Einspeisetarif. Für jenen Strom, den Sie herstellen und gleich selber verbrauchen, erhalten Sie verständlicherweise keine Entschädigung. Dieser sogenannte Eigenverbrauch liegt auch dann vor, wenn der Strom von Dritten konsumiert wird – etwa von Mietern in Ihrem Gebäude.

Herkunftsnachweis

Planen Sie eine grosse Photovoltaikanlage mit einer Leistung von mehr als 30 kW? Diese müssen Sie der nationalen Netzgesellschaft Swissgrid melden und erhalten dann jährlich pro Kilowattstunde (kWh) einen Herkunftsnachweis (HKN). Er bestätigt die von Ihnen hergestellte Menge Solarstrom und den ökologischen Mehrwert. Den Herkunftsnachweis und somit auch den ökologischen Mehrwert können Sie verkaufen. Lassen Sie sich dabei von uns beraten.

Dachvermietung für eine Solarstromanlage

Wenn Sie nicht selber in eine Photovoltaikanlage investieren und Ihr Dach dennoch sinnvoll nutzen möchten, können Sie es uns vermieten. Bedingung ist eine grosse, gut nutzbare Dachfläche ab etwa 1200 Quadratmeter. Wir finanzieren, bauen und betreiben die Solarstromanlage und speisen den produzierten Strom direkt in unser Netz ein. Sie profitieren von einem vertraglich vereinbarten Mietzins. Nach Ablauf des Mietvertrags haben Sie die Möglichkeit, die Anlage zu übernehmen.

In Grenchen betreiben wir beispielsweise folgende Anlagen:

  • 60plus AG, Girardplatz
  • Siegrist AG, Moosstrasse
  • SWG, Brühlstrasse 15

aktuelle daten der swg anlage

Weitere Informationen zu allen PV Anlagen der SWG finden Sie hier.

Umzug melden

Per Online-Formular melden Sie hier einfach und unkompliziert Ihren Umzug.

24h-Pikettdienst

Stromversorgung 032 654 66 67
Wasserversorgung 032 654 66 68
Erdgasversorgung 032 654 66 68

SWG Poscht

Neu gibt es die SWG Poscht auch als Onlinemagazin. Melden Sie sich auch gleich für den Newsletter an.

Webcams

Live-Bilder aus unserem Versorgungsgebiet gibt’s hier.

 
Erdgas
Heizcheck